Gallenblase – Israelitisches Krankenhaus Hamburg
040 51125-0 info@ik-h.de

Gallenblase

Gallenblase

Gallenblasenentfernungen (Cholezystektomie) spielen in unserem täglichen Leben eine große Rolle. Durchschnittlich führen wir mehr als zwei solcher Operationen pro Arbeitstag durch. Neben Ihrer effizienten medizinischen Versorgung ist es uns dabei besonders wichtig, Ihre Bauchdecke so wenig wie möglich zu verletzen und durch möglichst kleine Hautschnitte ein gutes kosmetisches Ergebnis zu erreichen.

Die Gallenblase speichert die in der Leber gebildete Gallenflüssigkeit und gibt diesen Verdauungssaft bei Bedarf in den Zwölffingerdarm ab. Sollte es erforderlich sein, Ihre Gallenblase zu entfernen, um Ihre Beschwerden zu beseitigen, so ändert sich dadurch kaum etwas an diesem Prozess: Ohne Gallenblase entfällt ausschließlich deren Speicherfunktion. Der Gallensaft fließt dann kontinuierlich in den Darm ab, sodass Ihnen keine Nachteile entstehen.

Die Entfernung der Gallenblase empfehlen wir Ihnen dann, wenn sich dort Steine gebildet haben, die Ihnen Schmerzen verursachen. Erforderlich kann die Cholezystektomie auch dann sein, wenn in der Gallenblasenwand Polypen nachweisbar sind.

In der Chirurgischen Klinik am Israelitischen Krankenhaus versorgen wir Sie nach Möglichkeit mit einer minimalinvasiven (laparoskopischen: im Rahmen einer Bauchspiegelung) Cholezystektomie. Dieses schonende Verfahren erspart Ihnen die Belastungen und möglichen Komplikationen einer offenen Bauchoperation, sodass Sie schneller genesen. Über drei oder vier Zugänge von fünf bis zehn Millimetern Durchmesser präparieren wir die zur Gallenblase führende Arterie und den kleinen Gallengang. Diese werden zwischen Metallclips durchtrennt und die Gallenblase wird von der Leber abgelöst. Wir bergen die Gallenblase über den Zugang am Nabel, den wir entsprechend der Steingröße oder Wanddicke erweitern.

Alternativ haben wir eine noch schonendere Technik entwickelt, bei der wir den betroffenen Frauen die Gallenblase durch die Scheide entfernen, sodass hinterher überhaupt keine Narbe zu sehen ist. Seit 2007 haben wir mehr als 400 unserer Patientinnen erfolgreich mit diesem Verfahren operiert. Wir haben den Genesungsprozess dieser Patientinnengruppe intensiv begleitet und die Ergebnisse wissenschaftlich veröffentlicht. Bisher wurden in Deutschland bereits ca. 4.000 Patientinnen mit der am Israelitischen Krankenhaus entwickelten Technik operiert.

Wenn Ihr Heilungsprozess planmäßig verläuft und Sie sich ausreichend stabil fühlen, dürfen Sie unsere Station zwei Tage nach dem Eingriff wieder verlassen. Dabei spielt es keine Rolle, für welches der minimalinvasiven Verfahren Sie sich entschieden haben.

Mehr über unsere umfangreichen diagnostischen und endoskopischen Möglichkeiten, Ihnen bei Beschwerden infolge einer Erkrankung der Galle zu helfen, erfahren Sie hier.