040 51125-0 info@ik-h.de

Qualitätsmanagement

Israelitisches Krankenhaus Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

Unser Anspruch im Israelitischen Krankenhaus ist es, Sie medizinisch und pflegerisch auf einem exzellenten Niveau zu versorgen. Diese Haltung hat an unserem Haus eine lange Tradition. Bereits seit 1997 engagieren sich Mitarbeiter aus allen Berufsgruppen unserer Klinik in unserer Qualitätskommission, um gemeinsam die hohen Standards kontinuierlich weiter zu verbessern. Mit Erfolg haben wir unser Qualitätsmanagementsystem 2004 und 2009 von der KTQ GmbH (KTQ: Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) überprüfen und zertifizieren lassen. Heute sind wir überzeugt, die besondere Leistungs- und Entwicklungsfähigkeit des Israelitischen Krankenhauses am besten fördern zu können, indem wir unser Qualitätsmanagement an den strengen Kriterien der Prüfnorm DIN EN ISO 9001:2008 ausrichten.

Leitmotiv

„Menschenliebe ist die Krone aller Tugenden“

Leitbild

„Menschenliebe ist die Krone aller Tugenden“ war Leitmotiv Salomon Heines, der 1839 das Israelitische Krankenhaus gestiftet hat. Auftrag des Stifters war die Schaffung und Führung eines modernen Krankenhauses für alle Bürger Hamburgs. Bis zum heutigen Tag fühlen sich Stiftungskuratorium, Direktorium und die Mitarbeiter in allen Bereichen Leitmotiv und Auftrag fest verbunden.

Leitmotiv, Erfüllung des heutigen Versorgungsauftrages und Einbeziehung der zukünftigen Entwicklung des Gesundheitswesens bestimmen die Zielplanung des Israelitischen Krankenhauses, an der alle Berufsgruppen und das Trägerkuratorium beteiligt sind. Die medizinische Behandlung soll höchstes fachliches sowie spezialisiertes Wissen unter Beachtung wissenschaftlicher Entwicklungen und unter Beibehaltung der für die Heilung wesentlichen Aspekte der menschlichen Zuwendung gewährleisten.

Die Qualitätsziele werden als Teil der täglichen Arbeit von den Abteilungsleitenden und den für die Teilbereiche zuständigen Mitarbeitern verantwortlich definiert und in der Zusammenarbeit der Professionen und Disziplinen umgesetzt. Einen besonderen Stellenwert nimmt hierbei die Beachtung des Leitbildes und der zukunftsorientierten Aufgabenstellung des Krankenhauses ein.

Qualitätspolitik

Der Auftrag des Stifters leitet sich aus dem Stiftungsmotiv „Menschenliebe ist die Krone aller Tugenden“ ab. Im Leitbild werden hieraus Ansprüche für die Zuwendung zu den Patienten, aber auch für das Miteinander aller Mitarbeiter abgeleitet. Dieser Stifterauftrag wird in der Qualitätspolitik als „Primus inter pares“ mit den nachfolgenden Aspekten der Qualitätspolitik angesehen.

Historisch begründet sich bereits mit dem Zeitpunkt der Eröffnung des Krankenhauses der Anspruch an eine moderne, qualitativ hochwertige medizinische und pflegerische Versorgung der Patienten. Das daraus resultierende Ansehen bei Bevölkerung und einweisenden Ärzten ist ein wesentlicher Parameter der Qualitätspolitik. Das Israelitische Krankenhaus hat einen besonderen Schwerpunkt in der Viszeralmedizin. Gleichzeitig ist der Versorgungsauftrag des Krankenhauses im Rahmen der Grund- und Regelversorgung zu erfüllen. Planungen zur Ausrichtung des Krankenhauses haben die Entwicklungen im und um das Gesundheitswesen zu berücksichtigen.

Das Kuratorium der Trägerstiftung ist die letztentscheidende Instanz des Israelitischen Krankenhauses. Es agiert als Aufsichtsgremium des Direktoriums, welches die operativen und strategischen Geschäfte führt. Das Direktorium setzt sich zusammen aus den Direktoren des ärztlichen sowie des kaufmännischen und pflegerischen Bereichs, die gleichermaßen stimmberechtigt sind. Das regelmäßig tagende Direktorium trägt somit die Verantwortung für die Formulierung und Umsetzung der Qualitätspolitik und -ziele. Aufgrund seines regelmäßigen Sitzungszyklus’ sind dabei auch unterjährige Veränderungen der Qualitätsziele aufgrund veränderter Parameter vorgesehen. Die Direktoren gewährleisten die Umsetzung der Qualitätspolitik und -ziele in ihren Bereichen.

Das Direktorium hat durch die in seiner eigenen Struktur begründete Interprofessionalität und Interdisziplinarität eine besondere Verantwortung, diesen Aspekt des Leitbildes innerhalb aller Bereiche des Krankenhauses zu fördern.

Die Ausstattung der Stiftung erfordert eine auskömmliche Erlöslage, die auch die für die Leistungserbringung notwendigen Investitionen sichert. Wirtschaftlichkeit, inhaltliche Ausrichtung, personelle und apparative Planungen müssen unter Berücksichtigung des Leitmotivs ausgeglichen gestaltet werden.

Die benannten Themen des Leitbildes wirken bei der Auswahl und dem Umgang mit externen Dienstleistern mit.

Wir betreiben aktives Marketing, um Auslastung und Wachstum des IKH sicherzustellen. Dazu gehören eine intensive, bindende Beziehung zu den Einweisern, die Kooperationen mit anderen Einrichtungen in Richtung einer fach- und sektorenübergreifenden Versorgung, die stetige Überprüfung unserer Produkte und das Finden neuer Geschäftsfelder.

Zertifizierte medizinische und pflegerische Qualität

Auch diese Überprüfung hat das Israelitische Krankenhaus erfolgreich bestanden. Ende 2015 wurde unser Qualitätsmanagement durch externe Prüfer des unabhängigen Instituts EQ ZERT aus Ulm nach dieser Norm zertifiziert. Zuvor hatten die Prüfspezialisten in einem aufwändigen, mehrtägigen Verfahren alle Prozesse und Abläufe am IK auditiert (auf Einhaltung der Kriterien kontrolliert). Erst dann empfahlen sie die Zertifizierung. Als besonders positiv bewerteten die Auditoren folgende Aspekte:

  • die umfassende Umsetzung des Leitmotivs („Menschlichkeit ist die Krone aller Tugenden“)
  • das hohe ärztliche, diagnostische, therapeutische und pflegerische Niveau und die jeweils unterstützenden Prozesse
  • die zugewandte Arbeit mit den Menschen im Haus – den Patienten, Angehörigen, Kooperationspartnern und Mitarbeitern
  • die gute Teamarbeit und das positive Miteinander
  • die erfolgreiche Implementierung (Umsetzung) der DIN EN ISO 9001:2008
  • die gute Kundenorientierung und der gelebte Servicegedanke
  • die gelebte Verantwortung eines jeden Mitarbeiters

Zukunftsweisendes Beschwerdemanagement

Uns ist es wichtig, uns in unserem Handeln an Ihren individuellen Bedürfnissen als unser Patient zu orientieren. Deshalb nehmen wir Ihre Empfehlungen und Ihre Kritik sehr ernst. Wir arbeiten diese im Rahmen unseres zukunftsweisenden Beschwerdemanagements, das wir als eine der ersten Kliniken in Deutschland durch externe Gutachter zertifizieren ließen, sorgfältig auf. Selbstverständlich beteiligt sich das Israelitische Krankenhaus an allen verbindlichen externen Qualitätssicherungsverfahren. Wir unterstützen die Veröffentlichung dieser Daten im Hamburger Krankenhausspiegel.

Mehr über die Qualität der medizinischen und pflegerischen Versorgung am Israelitischen Krankenhaus erfahren Sie durch folgende Bewertungen, die wir von niedergelassenen Fachärzten und Patienten erfahren haben:

Unsere Ergebnisse aus den Befragungen der Versicherten der Techniker Krankenkasse und der AOK Rheinland/Hamburg können Sie darüber hinaus auf den Internetseiten des jeweiligen Versicherers nachlesen.

Mehr über die Einzelheiten unseres umfassenden Risikomanagements erfahren Sie hier.