040 51125-0 info@ik-h.de

Chirurgische Klinik

Chirurgische Klinik

Die Chirurgische Klinik am Israelitischen Krankenhaus ist spezialisiert auf Operationen im Bauchraum, besonders an den Verdauungsorganen und bei Bruchleiden der Bauchdecke, aber auch auf Eingriffe an der Schilddrüse und der Lunge. Auf diesem Gebiet sind wir die Klinik in Norddeutschland, die die meisten Operationen durchführt. Unter Leitung unseres Chefarztes der Chirurgischen Klinik, Prof. Dr. Jan-Hendrik Egberts, versorgen unsere Mediziner und Pflegekräfte ca. 3.110 Patienten stationär und führen ca. 3.700 Operationen pro Jahr durch.

Führend bei Eingriffen im Bauchraum

Die Chirurgische Klinik hat über 90 Betten auf fünf Stationen und der interdisziplinären Intensivstation. Wir verfügen über fünf Operationssäle. Diese im Vergleich zu anderen Kliniken ungewöhnlich großen Kapazitäten und das speziell ausgebildete Team ermöglichen uns die Durchführung sehr großer Operationen sowie eine sehr hohe Anzahl an Operationen:

Zu einem unserer Schwerpunkte zählen Tumoroperationen. Pro Jahr versorgen wir mehr als 500 Krebspatienten. Besonders wichtig ist hier auch unsere Zusammenarbeit mit dem Krebsforschungsinstitut INDIVUMED.

Unsere große Routine im Umgang mit den von uns behandelten Erkrankungen kann Ihre Operation erheblich verkürzen und die damit verbundenen Belastungen deutlich verringern. Davon profitieren besonders unsere älteren Patienten.

Minimalinvasive Chirurgie

Mehr als die Hälfte unserer Operationen werden in minimalinvasiver Technik durchgeführt. Wenn möglich, gewünscht und medizinisch vertretbar, nutzen wir das roboterassistierte Chirurgiesystem da Vinci Xi, eine Weiterentwicklung der minimalinvasiven Technik. Dabei werden die Videooptik und auch feine Instrumente über kleine Schnitte in den Bauchraum eingeführt. Mittlerweile werden auch schon ausgewählte Fälle von Speiseröhrenkrebs oder Operationen an der Bauchspeicheldrüse laparoskopisch durchgeführt. Als Patient unserer Klinik profitieren Sie dabei insbesondere von folgenden Vorteilen gegenüber einer konventionellen offenen Operation:

  • weniger Schmerzen
  • erheblich verkürzter stationärer Aufenthalt
  • gutes kosmetisches Ergebnis

Viele Chirurgen aus dem deutschsprachige Raum haben sich in dieser Technik bei uns in den letzten Jahren fortgebildet.