Leistenbruch und andere Brüche – Israelitisches Krankenhaus Hamburg
040 51125-0 info@ik-h.de

Leistenbruch und andere Brüche

Bruch der Bauchwand/Leistenbruch

Die hochqualifizierten Spezialisten am Israelitischen Krankenhaus versorgen pro Jahr annähernd 1.500 Patienten bei einem Bruch der Bauchwand, etwa einem Leisten- oder einem Nabelbruch. Damit gehören wir zu den Zentren mit der größten Erfahrung auf diesem Gebiet in Deutschland. An unserem Haus stehen wir Ihnen bei folgenden Erkrankungen zur Verfügung:

  • Leistenbruch
  • Nabelbruch
  • Narbenbruch
  • epigastrische Hernie (Bruch an der Mittellinie oberhalb des Nabels)

Für das Verständnis der Entstehung von Brüchen ist es wichtig zu wissen, dass im Bauchraum ein erhöhter Druck besteht. Dieser Druck begünstigt die Neigung der inneren Organe und des Gewebes im Bauchraum, dessen Begrenzung, nämlich die vordere Bauchwand, zu durchbrechen. Das eingeklemmte Gewebe kann den Betroffenen Schmerzen verursachen. Wenn eine Darmschlinge in der Lücke abgeklemmt wird, kann der Darm im schlimmsten Fall platzen, sodass sich Speisereste in die Bauchhöhle ergießen. Prädestiniert für einen solchen Bruch (Hernie) sind bestehende Schwachstellen, beispielsweise die Leisten, der Nabel, eine Operationsnarbe und die Mittellinie oberhalb des Nabels.

Therapie

Es ist uns sehr wichtig, Sie so sicher und dabei so schonend wie möglich zu versorgen. Deshalb operieren unsere erfahrenen Chirurgen Ihren Leistenbruch bevorzugt in minimalinvasiver Technik (laparoskopisch). Bei diesem Verfahren genügen unseren Spezialisten winzige Hautschnitte, durch die wir spezielle Sichtgeräte und feinste Instrumente führen. Auf diese Weise ersparen wir Ihnen einen großen Teil der Wundschmerzen und eine lange Operationsnarbe, sodass Sie relativ schnell wieder fit und mobil sind.

Mehr über die unterschiedlichen chirurgischen Verfahren, mit denen wir verschiedenen Brucharten der Bauchwand an unserem Haus behandeln, erfahren Sie hier.