H2-Atemtests – Israelitisches Krankenhaus Hamburg
040 51125-0 info@ik-h.de

H2-Atemtests

H2-Atemtests

Mit einem H2-Atemtest können wir messen, wie bestimmte Zuckermoleküle im Darm abgebaut und verstoffwechselt werden. Abhängig von der Art des Tests können so der Verdacht auf eine spezifische Kohlenhydrat-Unverträglichkeit erhärtet und bestimmte Darmfunktionen überprüft werden.

Alle H2-Atemtests sind einfach durchzuführen und für die Patienten wenig belastend. Für die H2-Diagnostik genügt es, eine für die individuelle Fragestellung geeignete Zuckerlösung (beispielsweise in Tee) zu trinken. Anschließend muss in festgelegten Abständen in ein kleines Gerät gepustet werden zur Messung des Wasserstoff(H2)-Gehalts in der Atemluft.

Am Israelitischen Krankenhaus führen wir die folgenden H2-Atemtests durch:

Laktose-H2-Atemtest

Der Laktose-H2-Atemtest ist das am besten geeignete Verfahren zum Nachweis einer Milchzucker-Unverträglichkeit (Laktose: Milchzucker). Menschen, die unter dieser Beeinträchtigung leiden, verspüren vermehrt Blähungen, Durchfall und/oder Bauchschmerzen nach Genuss von Milch oder Milchprodukten, weil ihr Dünndarm den Milchzucker in der Nahrung nicht spalten und deshalb nicht aufnehmen kann. So gelangt der Milchzucker ungespalten in den Dickdarm und wird erst dort von Darmbakterien zersetzt – mit den beschriebenen unangenehmen Folgen für die Betroffenen. Der Test nutzt die Tatsache, dass bei dieser Zersetzung auch molekularer Wasserstoff (H2) entsteht, welcher abgeatmet wird.

Fruktose-H2-Atemtest

Mit diesem Verfahren können wir zuverlässig feststellen, ob Bauchbeschwerden – etwa Blähungen, Durchfall und Bauchschmerzen – auf eine Fruchtzucker-Unverträglichkeit (Fruktose: Fruchtzucker) zurückzuführen sind. Betroffene leiden unter diesen Symptomen, weil ihr Dünndarm Fruchtzucker nicht vollständig aufnehmen kann, sodass er ungespalten in den Dickdarm gelangt und erst dort von Darmbakterien zersetzt wird. Der Fruktose-H2-Atemtest nutzt die Tatsache, dass bei dieser Zersetzung auch molekularer Wasserstoff (H2) entsteht, welcher abgeatmet wird.

Sorbitol-H2-Atemtest

Mit einem Sorbitol-H2-Atemtest können wir klären, ob Bauchbeschwerden, vor allem Blähungen, Durchfall und Bauchschmerzen, durch eine besondere Sorbit-Unverträglichkeit ausgelöst werden. Sorbit wird als Zuckerersatz in vielen Diätprodukten verwendet, kommt aber unter anderem auch in Obst vor. Der Dünndarm kann nur eine begrenzte Menge an Sorbit aufnehmen, deshalb führt ein Übermaß dieses Stoffs bei allen Menschen zu Beschwerden. Manche Menschen vertragen allerdings besonders wenig Sorbit. Der Sorbitol-H2-Atemtest nutzt die Tatsache, dass bei der bakteriellen Zersetzung des überschüssigen Sorbits im Dickdarm auch molekularer Wasserstoff (H2) entsteht, welcher abgeatmet wird.

Glukose-H2-Atemtest

Diesen Test bieten wir an, wenn der Verdacht besteht, dass Darmbeschwerden auf eine bakterielle Überwucherung des Dünndarms zurückzuführen sind. Traubenzucker (Glukose) wird vom Dünndarm dann nicht mehr vollständig aufgenommen, sondern bakteriell zersetzt. Dabei bildet sich molekularer Wasserstoff (H2), der abgeatmet wird und den wir mit dem Test nachweisen können.

Laktulose-H2-Atemtest

Laktulose ist ein künstlich hergestellter, unschädlicher  Zuckerstoff, den der menschliche Dünndarm nicht aufnehmen kann. Laktulose wird deshalb erst im Dickdarm von Bakterien zersetzt. Dabei entsteht molekularer Wasserstoff (H2), der abgeatmet wird. Aus der Zeitspanne zwischen der Aufnahme des Zuckerstoffs bis zu dem Zeitpunkt, zu dem unter Testbedingungen vermehrt Wasserstoff abgeatmet wird, können wir schließen, ob der Transport vom Mund bis zum Dickdarm regulär oder auffällig verläuft.