Schließmuskel – Israelitisches Krankenhaus Hamburg
040 51125-0 info@ik-h.de

Schließmuskel

Schließmuskel

Erkrankungen des Schließmuskels sind häufig und können in jedem Lebensalter auftreten. Die häufigste Erkrankung ist die Schließmuskelschwäche. Es kann sich um eine nur leichte Fehlfunktionen (Stuhlschmieren oder ungewollter Angang von Gasen) bis hin zum kompletten Stuhlabgang handeln.

Zunächst muss die Ursache der mangelnden Funktion gefunden werden. Hierzu stehen im Israelitischen Krankenhaus alle nötigen Untersuchungsverfahren zur Verfügung. Dazu zählen unter anderem folgende Verfahren:

Erst dann kann eine erfolgversprechende Therapie begonnen werden.

Beckenbodengymnastik haben die meisten Patienten bereits im Vorfeld durchgeführt. Ein bewährtes Verfahren ist die Biofeedbacktherapie (eine computergesteuerte Sonde misst den Druck beim Zusammenkneifen und gibt auch Stromimpulse ab). Operative Verfahren sind die Sakralnervenstimulation (Schließmuskel-Schrittmacher) oder die Rekonstruktion des Schließmuskels (Overlapping-Sphinkterrepair), zum Beispiel nach Geburtsverletzungen.

Auch andere seltene Schließmuskelerkrankungen wie beispielsweise das paradoxe Pressen können im Israelitischen Krankenhaus erfolgreich behandelt werden.

Mehr über unsere chirurgischen Möglichkeiten erfahren Sie hier.