Radiofrequenzablation - Israelitisches Krankenhaus Hamburg
040 51125-0 info@ik-h.de

Radiofrequenzablation

Radiofrequenzablation

Mit einer schmerzfreien Radiofrequenzablation können wir am Israelitischen Krankenhaus einen bösartigen Tumor in der Leber entfernen, der sowohl als lebereigener Krebs als auch als Tochtergeschwulst eines anderen Karzinoms, etwa Dickdarmkrebs, auftreten kann. Das Verfahren ist insbesondere dann sinnvoll, wenn eine Entfernung durch Operation nicht möglich oder sinnvoll ist aufgrund folgender Gegebenheiten:

  • ungünstige Lage des Tumors
  • ungünstige Verteilung mehrere Tumore innerhalb der Leber
  • die Behandlungsmöglichkeiten einschränkende Begleiterkrankungen

Bei der Radiofrequenzablation wird in Narkose unter Ultraschallkontrolle (sonografische Sicht) eine Sonde in das veränderte Gewebe (Tumorherd) eingeführt. Anschließend überhitzen wir das erkrankte Gewebe einige Minuten lang mithilfe eines hochfrequenten Stroms, sodass die Eiweißbestandteile des Tumors zerstört werden. Um den Erfolg dieser Tumortherapie zuverlässig zu beurteilen, untersuchen wir Sie nach dem Eingriff per Ultraschall, den wir mit einem Kontrastmittel kombinieren (kontrastverstärkte Sonografie).


Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Unsere Patientinnen und Patienten können in der Zeit von 16.00 bis 19.00 Uhr wieder Besuch erhalten: Maximal eine Person kann ihren Angehörigen / Freund für maximal eine Stunde besuchen. Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, diese Besuche zu dokumentieren. Daher bitten wir Sie, die Covid-19 Selbstauskunft auszufüllen und am Krankenhaus-Empfang abzugeben. Herzlichen Dank.

Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen bitten wir Sie, das Krankenhaus nur mit Mundschutz zu betreten. Bitte bringen Sie Ihre Mundschutzmaske oder einen Schal/Tuch mit.

Covid-19 Selbstauskunft

X