CIPO - Israelitisches Krankenhaus Hamburg
040 51125-0 info@ik-h.de

CIPO

Chronische intestinale Pseudoobstruktion (CIPO)

Das Israelitische Krankenhaus bietet eine international anerkannte medizinische Fachkompetenz und bundesweit zum Teil einzigartige diagnostische Verfahren für die Behandlung von Patienten mit chronischer intestinaler Pseudoobstruktion (CIPO: scheinbarer Darmverschluss). Typisch für dieses seltene und schwere Krankheitsbild sind folgende, chronisch bestehenden Beschwerden:

  • heftige Bauchschmerzen
  • Stuhl- und Darmluftverhalt
  • stark geblähter Bauch
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Da diese Symptome denen eines lebensgefährlichen Darmverschlusses gleichen, werden die meisten Betroffenen im akuten Schub operiert. Erst dabei wird deutlich, dass die starken Beschwerden nicht durch den vermuteten Verschluss des Darms, sondern eine seltene Transportstörung verursacht wurden.

Mehr über das Krankheitsbild sowie über unsere besonderen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten erfahren Sie hier.


Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Unsere Patientinnen und Patienten können in der Zeit von 16.00 bis 19.00 Uhr wieder Besuch erhalten: Maximal eine Person kann ihren Angehörigen / Freund für maximal eine Stunde besuchen. Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, diese Besuche zu dokumentieren. Daher bitten wir Sie, die Covid-19 Selbstauskunft auszufüllen und am Krankenhaus-Empfang abzugeben. Herzlichen Dank.

Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen bitten wir Sie, das Krankenhaus nur mit Mundschutz zu betreten. Bitte bringen Sie Ihre Mundschutzmaske oder einen Schal/Tuch mit.

Covid-19 Selbstauskunft

X