Kontakt. |Presse. |Stellenangebote.  | 
Schriftgröße

D체nndarmmanometrie

Die D체nndarmmanometrie ist das einzige Verfahren, mit dem sich die Bewegungsmuster der unteren Magenanteile und des D체nndarms detailliert beurteilen lassen. Das Israelitische Kran-kenhaus geh철rt zu den wenigen Kliniken in Deutschland, die diese Untersuchungsmethode an-bieten, weil sie vergleichsweise aufwendig in der Durchf체hrung und kompliziert in der Auswer-tung ist. Weil wir 체ber besondere Erfahrung mit der Methode verf체gen, kommen Patienten aus allen Teilen Deutschlands f체r diese Untersuchung zu uns.

Eine D체nndarmmanometrie ist allerdings nur dann sinnvoll, wenn starke Bauchbeschwerden 체ber einen l채ngeren Zeitraum bestehen und ausf체hrliche Voruntersuchungen (z. B. Magen- und Darmspiegelungen, R철ntgen) die Ursache nicht hinreichend kl채ren konnten. Eine D체nndarmmanometrie wird mit Hilfe einer Sonde (채hnlich einer Magensonde) durchgef체hrt, die vorsichtig 체ber die Nase in Speiser철hre und Magen und von dort in den D체nndarm vorgeschoben wird. Im Bereich der unteren Magenanteile und im D체nndarm werden dann 체ber mehrere Stunden und an vielen Stellen Dr체cke gemessen, die die Muskelaktivit채t widerspiegeln.

Normalerweise ist die Muskelaktivit채t des Darmes sehr fein reguliert. Sie wird an den N체chternzustand oder aufgenommene N채hrstoffe angepasst. Normale Bewegungsmuster setzen voraus, dass die Darmmuskulatur und die regulierenden nervalen Strukturen gesund sind und dass der Transport von Darminhalt unbehindert erfolgen kann. Mit Hilfe einer D체nndarmmanometrie lassen sich zum Beispiel Darmkr채mpfe in Antwort auf ein Passagehindernis nachweisen oder eine weitgehende Darml채hmung.

© 2017 Israelitisches Krankenhaus in Hamburg | Impressum | Datenschutz | Sitemap