Kontakt. |Presse. |Stellenangebote.  | 
Schriftgröße

Sonographie (Ultraschall)

Die Sonographie steht meist am Anfang der ambulanten, vor- oder station채ren Diagnostik. Hierbei handelt es sich um ein nicht invasives, schonendes Verfahren, das mittels Schallwellen imstande ist, die Organe des K철rpers in hoher Aufl철sung pr채zise abzubilden. Es lassen sich prinzipiell s채mtliche Bauch- (Bauchspeicheldr체se, Leber, Gallenblase und Gallenwege, Nieren und Nebennieren, Milz, Harnwege und Geschlechtsorgane, Darm und Magen) und Halsorgane (Schilddr체se, Lymphknoten, Gef채횩e) sonographisch darstellen. Zus채tzlich k철nnen die den Rumpf und die Extremit채ten (Arme, Beine) versorgenden Blutgef채횩e sowie Brustorgane (Lunge, Mamma, Herz) abgebildet werden.

Der erfahrene Untersucher erkennt rasch und zuverl채ssig die von der Norm abweichenden Gewebever채nderungen. Neben dem fundamentalen Ultraschall einschlie횩lich hochaufl철sender Schallsonden werden die Farbdoppler- und farbkodierte Duplexsonographie in der  Untersuchungsroutine eingesetzt. Der Einsatz des kontrastverst채rkten Ultraschalls ist speziellen Fragestellungen vorbehalten.

Die Ultraschalldiagnostik spielt im Israelitischen Krankenhaus seit Jahrzehnten eine herausragende Rolle und wird ausschlie횩lich durch in diesem Verfahren spezialisierte Fach채rzte oder durch strukturiert ausgebildete Assistenz채rzte ausge체bt. Die Ausbildung obliegt einem zertifizierten DEGUM-Ausbilder (Deutsche Gesellschaft f체r Ultraschall in der Medizin).

J채hrlich werden knapp 5000 Ultraschalluntersuchungen durchgef체hrt. Die vor Ort verf체gbare h철chste fachliche Expertise und neueste Ger채tetechnologie der DEGUM-Stufe 3 (엋igh-end-Ger채te) tragen dazu bei, rasch die vorhandenen Erkrankungen zu benennen oder relevante Differentialdiagnosen in den Diagnosepfad einzubringen.

Die Erf체llung hygienischer Vorgaben (inkl. Wischdesinfektion der Schallsonden nach jeder Untersuchung) ist fester Standard des Untersuchungsablaufes.

© 2017 Israelitisches Krankenhaus in Hamburg | Impressum | Datenschutz | Sitemap