Kontakt. |Presse. |Stellenangebote.  | 
Schriftgröße

Leistenbruch und andere Br체che der Bauchwand

Br체che der Bauchwand sind sehr h채ufig. Wir verstehen darunter Leistenbr체che, Nabelbr체che, sogenannte epigastrische Hernien und Narbenbr체che. Unsere Operationszahlen sind in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen, zuletzt auf insgesamt ca. 1500 Br체che im Jahr 2014. Am h채ufigsten sind Leistenbr체che (908). Damit geh철ren wir zu den Zentren mit der gr철횩ten Erfahrung auf diesem Gebiet in Deutschland.

F체r das Verst채ndnis der Entstehung von Br체chen ist es wichtig zu wissen, dass im Bauchraum ein erh철hter Druck besteht. Es gibt also eine Neigung, die Begrenzung des Bauches, n채mlich die vordere Bauchwand zu durchbrechen. Das passiert am ehesten an vorbestehenden Schwachstellen. Die Leisten und der Nabel sind solche Schwachstellen, die Mittellinie oberhalb des Nabels offensichtlich auch (epigastrische Hernie). Und Operationsnarben sind immer heilungsgef채hrdet.

Leistenbruchoperationen f체hren wir bevorzugt in minimal invasiver Technik (laparoskopisch) durch. Das geschieht 체ber einen 10 mm und zwei 5 mm Zug채nge. Der Bruch wird von innen freigelegt und die Bruchpforte mit einem allseits breit 체berlappenden Kunststoffnetz abgedeckt. Diese Technik erm철glicht ohne weiteren Aufwand auch beidseitiges Vorgehen. Wir wenden diese Technik an, da sie nach unseren Erfahrungen besonders wenig Schmerzen und ein verl채ssliches Ergebnis erzeugt.

Nabelbr체che sollten operiert werden, wenn sie Beschwerden bereiten oder eine Wachstumstendenz aufweisen. Kleine Br체che kann man ambulant in Lokalan채sthesie operieren, gr철횩ere lieber in Vollnarkose und dann station채r. 횆hnliches gilt f체r epigastrische Hernien. Den Einsatz minimal invasiver Techniken halten wir nicht f체r sinnvoll, da dabei ein gr철횩erer Schaden entsteht als durch direkte Freilegung des Bruches.

Narbenbr체che treten im Bereich ehemaliger Operationsnarben auf. Die haltende Schicht der Bauchdecke ist auseinandergewichen. Auch aufgrund der Voroperation liegen h채ufig Verwachsungen im Bauch vor. Eine Operation kann durchaus schwierig sein. Nachdem die Schichten der Bauchdecke freipr채pariert sind, wird das vorgefallene Gewebe in den Bauch reponiert (zur체ck verlagert). Die im Bereich des Bruches zur체ckgewichene haltende Schicht wird per Naht wieder verschlossen. Um den Zug auf diese Naht zu verringern, legen wir ein allseits breit 체berlappendes Kunststoffnetz auf und fixieren es rundum auf der Unterfl채che.

© 2017 Israelitisches Krankenhaus in Hamburg | Impressum | Datenschutz | Sitemap